Straßenverkehrsordnung (StVO)

  • Straßenverkehrsordnung (StVO)



    (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

    (2) Wer am Verkehr teilnimmt, hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder, mehr als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.


    Zu § 1 Grundregeln

    1 I. Die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) regelt und lenkt den öffentlichen Verkehr.

    2 II. Öffentlicher Verkehr findet auch auf nicht gewidmeten Straßen statt, wenn diese mit Zustimmung oder unter Duldung des Verfügungsberechtigten tatsächlich allgemein benutzt werden. Dagegen ist der Verkehr auf öffentlichen Straßen nicht öffentlich, solange diese, zum Beispiel wegen Bauarbeiten, durch Absperrschranken oder ähnlich wirksame Mittel für alle Verkehrsarten gesperrt sind.


    §1 StVo Parksünder

    Als Parksünder werden Leute bestraft, welche sich nicht an die markierten Haltebuchten ect. halten und an unerlaubten Stellen Ihr Fahrzeug parken.


    §6 StVo Geschwindigkeitsüberschreitung

    Ein Fahrzeug darf jederzeit so schnell geführt werden, solange der Fahrer dieses jederzeit unter Kontrolle hat. Die Geschwindigkeit sollte stets den Straßen-, Verkehrs-, Sicht-, und Wetterverhältnissen angemessen gewählt werden. Außerdem sollte man die eigenen Fähigkeiten sowie die Eigenschaften von Fahrzeugen nicht zu 100% ausreizen. Bei unübersichtlicher Verkehrslage z.B. bei Kreuzungen oder Kurven ist stets oberste Vorsicht geboten.

    Innerhalb geschlossener Ortschaft gilt für alle Kraftfahrzeuge eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

    Außerhalb geschlossener Ortschaft gilt für alle Kraftfahrzeuge eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h.

    Die zulässige Höchstgeschwindigkeit für Lastkraftfahrzeuge beträgt innerhalb geschlossener Ortschaft 50 km/h und außerhalb geschlossener Ortschaft 100 km/h.


    §7 StVo gefährl. Eingriff i.n Straßenverkehr

    Der gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr ist ein Tatbestand des maldischen Strafrechts. Er zählt zu den gemeingefährlichen Straftaten und ist im 28. Abschnitt des Besonderen Teils des Strafgesetzbuchs (StGB) normiert.

    Die Rechtsnorm stellt ein konkretes Gefährdungsdelikt dar: Sie stellt es unter Strafe, in den Straßenverkehr einzugreifen und hierdurch Leib, Leben oder Eigentum Dritter zu gefährden.


    §8 StVo Fahrerflucht

    Unfallflucht bezeichnet das unerlaubte Entfernen eines Verkehrsteilnehmers vom Unfallort nach einem von ihm verschuldeten Verkehrsunfall.


    §9 StVo Fahren ohne Führerschein

    Wenn Sie ohne Führerschein Auto fahren, dann ist es meist mit einem Bußgeld getan. Beim Fahren ohne Fahrerlaubnis begehen Sie jedoch eine Straftat, die mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe bestraft wird.


    §10 StVo Illegales Fahrzeug

    Als illegales Fahrzeug werden Fahrzeuge angesehen, welche nicht Straßentauglich und somit verboten sind. Das Führen eines solchen Fahrzeugs wird bestraft.


    §11 StVo Fahren ohne Licht

    Wer bei erschwerter Sicht oder Dunkelheit sein Fahrzeug führt, ohne Licht einzuschalten, gefährdet damit sich und andere.


    §12 StVo Abgelaufene Inspektion

    Jedes Fahrzeug muss in einem vorgeschrieben Zeitraum überprüft werden. Sollte dies nicht geschehen, wird das Fahrzeug als Illegal angesehen.


    §13 StVo Landen ohne Genehmigung

    Wer mit seinem Fluggerät landet ohne sich vorher eine Genehmigung bei Polizei einzuholen macht sich strafbar.


    §14 StVo Tiefflug über Städte

    Über Städten gilt eine Mindestflughöhe. Wer diese unterschreitet macht sich strafbar.


    §15 StVo Illegale Straßensperre

    Baut man eine Straßensperre ohne vorherige Genehmigung aufbaut, macht sich strafbar

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 14 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet.